Advertisement

24.12.2015 - Zypern-Golf-Rallye, Teil 2: Minthis Hills Golf Club – Ein Bijou in den Ausläufern des Troodosgebirges Ein Bijou in den Ausläufern des Troodosgebirges

Erwartungsvoll sitze ich Im EasyJet-Flieger nach Larnaca. Gestartet bin ich vom Euroairport Basel-Freiburg-Mulhouse. Vier Flugstunden liegen vor mir, bis ich die sonnenverwöhnte Insel Zypern erreiche. Vor mir liegen vier sehr abwechslungsreiche Tage – historisch wie kulinarisch – in einer sehr sonnenreichsten Regionen Europas.

Minthis Hills

Der Championship Course des Minthis Hills Golf Clubs mit seinen 5843 Metern Länge ist ganzjährig bespielbar.

Die Einreise geht schnell und einfach vonstatten. Anschliessend nehme ich meinem Mietwagen, der auf der Insel unverzichtbar ist, in Empfang und bewältige gemütlich die 140 Autobahn-Kilometer nach Pathos, wo ich mich im All-Inclusiv-Hotel Olympic Lagoon Resort einquartiere und den Ausblick auf das tiefblaue Meer von meinem Zimmer aus wohltuend auf meine Sinne wirken lasse. Ich bin angekommen!  

Minthis Hills

Die orthodoxe Kirche in Letymbou ist ein rares und sehr sehenswertes Kleinod.

Am frühen folgenden Morgen nach dem Frühstück mache ich mich gleich auf den Weg zum Minthis Hills Golf Club. Die 10 Kilometer lange, 20-minütige, eindrucksvolle Anfahrt in die Berge auf 550 Meter Meereshöhe versetzt mich in eine frohe, erwartungsvolle Stimmung voller Vorfreude auf den noch jungen Golf-Tag. Von weitem schon sticht mir das wuchtige, lichtdurchflutete, aus Stein, Glas, Metall und Holz gebauten Clubhaus ins Auge. Neue Villen, die auf ähnliche Weise wie das Clubhaus gebaut sind, entstehen auf dem Resortgelände. Sie tangieren aber den Golfplatz überhaupt nicht.

Minthis Hills

Ein langer und mühsamer Anstieg charakterisiert  die 14. Spielbahn.

Ich parke den Wagen und begebe mich zur Rezeption. Offen, hell und sehr freundlich wirkt das einladende Ambiente des Hauses, ebenso wie die erfrischend fröhlich-liebliche Art der Empfangsdamen. Jetzt mache ich mich vertraut mit allen wichtigen Platz- und Club-Informationen: Minthis Hills, auf historischem Gelände eines Klosters aus dem 16. Jh. gelegen, ist der erste Golfplatz Zyperns, und er war früher unter dem Namen Tsada Golf Club bekannt. Der Parkland Course wurde 1994 von Donald Steel designed und 2006 von Mackenzie & Ebert renoviert und auch umbenannt.

Minthis Hills

Wohl behütet und beschützt durch das Kloster aus dem 16. Jh. zeigt sich das 15. Grün.

Der Par 71 Championship Course mit seinen 5843 Metern Länge ist ganzjährig bespielbar. Hier ist es immer etwas frischer durch die Höhenlage und den fast immer leicht wehenden Wind. Im Sommer ist diese stete kühle Brise eine willkommene Abkühlung.

Der erste Blick vor meinem Abschlag geht hinüber zum Kloster, das fast im Zentrum der Anlage steht. Weiter lasse ich meinen Blick über das liebliche Hügelgelände des Terrains schweifen, und ich kann erahnen, welche verlockend gefährliche «Golf-Schönheit» mich erwartet. Ihre charakteristischen Eigenschaften sind schnell aufgezählt: Oft abfallende, hängende Fairways, die manchmal eng und durch Baumalleen abgetrennt sind und die immer wieder ins Spiel kommen und eben jenes abrupt unterbrechen und zum leichten Ärgernis werden können, mehrere Wasserhindernisse, ein anspruchsvolles Gelände, das unbedingt nach einem sauberen Course Management und natürlich präzisem Spiel verlangt. 

Minthis Hills

Beschaulich und sehr friedvoll lässt sich Tsangarides Wein auf dessen pittoresken Terrasse verkosten.

Die Vielfalt verschiedener Baumarten wie Kiefern, Nuss-, Oliven-, Feigen- und Zypressenbäumen sind weitere spezielle Platz-Charakteristika. Und zum Schluss verlangen die feinen schnellen Greens volle Konzentration beim Lesen der Puttlinie und des Putten selbst, denn sonst lässt sich auf diesem Terrain nicht gut scoren. Die friedliche und ruhige Gesamterscheinung des Platzes – er ist elegant in das Gelände eingefügt und ist gespickt mit vielen herausfordernden Schwierigkeiten – ist äusserst wohltuend für Geist und Seele. Allerdings steigt mein Puls leicht an auf dem spektakulären Tee 12. Beeindruckt von der Kulisse lasse ich mich zu angreifendem Driven via Grün verleiten und erhalte prompt meine Quittung: meine Kugel rollt dann doch noch in die Dornenbusch besetzte und undurchdringliche Schlucht links des Fairways. Auf der folgenden 13. Tee Box steigt mein Puls erneut, macht doch ein künstlich angelegter See, ein Bälle schluckendes Monster, das 13. Grün zum schwierigen Inselgrün. Die Bahnen 14 und 17 zeigen ihre Zähne in der Form, dass sie lang bergaufwärts gehen. Aber gerade deswegen und ungeachtet des Ergebnisses, bereitet aber die Runde auf diesemTerrain viel Freude.

Minthis Hills

Ein weiter Blick zurück vom 16. Grün offeriert eine illustre Landschaft.

Minthis Hills Golf Club: Gäste jederzeit willkommen, Softspikes, Anmeldung notwendig, Clubausweis mit Handicap (H 28 / D 36) erforderlich. Zu mieten: Leihschläger, Trolley, E-Trolley, E-Cart. Mehr Informationen: www.minthishills.com

Nach meiner Runde, die mich einige Bälle gekostet, mir aber sehr viel Freude beschert hat, geniesse ich auf der Sonnenterrasse ein vorzügliches Mittagessen, begleitet mit einem guten Tropfen und beschenkt mit herzerfrischendem Lächeln und feinem Service des Personals. Weitere gute Tropfen verkoste ich nur wenige Kilometer vom Minthis Golf Club entfernt in Lemona auf der Terrasse es Weingutes «Tsangarides»,in den Ausläufern des Troodos-Gebirges gelegen, im herrlich warmen Sonnenlicht des Spätnachmittags (www.tsangarideswinery.com). Besonders angetan bin ich vom ganz speziellen Süsswein «Commandaria» (auf Stroh getrocknete Trauben), den es nur auf Zypern gibt, und der bei jedem zypriotischen Essen den Abschluss bildet. Auf dem Rückweg nach Pathos mache ich noch einen Halt in Letymbou nahe Tsada, um dort die orthodoxe Kirche anzusehen und um ein kleines Gebet für ein besseres Golf am Folgetag zu beten. Den Abend verbringe ich in meinem Hotel, dem Olympic Lagoon, wo ich mir, nachdem ich das sehr feine und reichhaltige Angebot des Büffets genossen habe, die Unterhaltungs-Show ansehe. Meine Gedanken jedoch schon recht neugierig auf den morgigen zweiten Golftag. 

Minthis Hills

Olympic Lagoon Resort: Es ist ein All-Inclusiv-Hotel, das alles aufzuweisen hat, was im Urlaub Freude macht: Gemütliche und moderne Zimmer, eine feine Küche in allen fünf Restaurants, einen formidablen HealthClub & Spa, einladende Pools, einen verlockenden Strand, gutes Entertainment am Abend uvm..

Golf-Packages zu buchen bei: EMU exclusive travel gmbh, info@golf-extra.com, www.golf-extra.comWeitere Zypern-Infos unter: www.visitcyprus.com

Minthis Hills

In dieser All-Inclusive-Hotelanlage, die direkt am Strand in Paphos Koto liegt, fehlt es an nichts.

Hotels:

Olympic Lagoon Resort, KANIKA HOTELS &RESORTS: www.kanikahotels.com

Alexander the Great, KANIKA HOTELS & RESORTS: www.kanikahotels.com

Aphrodite Hills Resort: www.aphroditehills.com

Columbia Hotels & Resorts: www.columbiabeachhotels.com

Capital Coast Apartment-Hotel: www.capitalcoastresort.com

Anemi Apartment-Hotel: www.anemihotel.com

 

Folgende Airlines fliegen direkt nach Zypern:

EasyJet von Basel & Berlin-Schönefeld nach Larnaca 

Germania von Hamburg, Düsseldorf & Berlin nach Paphos

Germania von München nach Larnaca

Mietwagen: alle gängigen Anbieter

Text und Fotos: Albert Haller

Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.