Advertisement

26.02.2016 - PGA Tour: Sergio Garcia Garcia und der Alligator

Bei der Honda Classic im PGA National Resort & Spa in Florida gab es während der ersten Runde am vierten Loch eine interessante Begegnung ! Während Sergio Garcia im Wasser stand, wurde er aus der Entfernung von einem Alligator beobachtet. Das treffen der beiden „Großen“ verlief aber ohne Zwischenfälle.

Garcia

Ganz geheuer war es Sergio Garcia nicht, als er ins Wasser stieg, um seinen Ball zu spielen © Stoertebek

Am vierten Loch fand der Ball von Sergio Garcia das Wasser. Mutig genug von Spanier die Hosenbeine hochzukrempeln,ins Wasser zu steigen, um den Ball wieder auf das Fairway zu spielen. Dieser Teil war einfach. Der Spanier schaute aber immer wieder über seine Schulter, denn ein Alligator lag auf der in der Nähe befindlichen Insel und er wollte sicher gehen, dass er sich nicht bewegt. „Ich war mehr um den Alligator besorgt, der auf der anderen Seite der Insel lag, als den Ball aus dem Wasser zu bekommen. Die Hälfte des Balles war noch zu sehen und ich wusste ich bekommen ihn aus dem Wasser heraus. Fast hätte ich das Par noch geschafft, aber ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich mit dem Bogey zufrieden war“, erklärte Garcia der Presse.

Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.